Log in
Aktualisiert: 15:08 | 15. March 2019

esports.com Group AG: Auch Michael Broda will die E-Sport-Szene aufmischen

Heidelberg – Die esports.com Group AG könnte die viel beschworene Digitalisierung des Sports gerade in Deutschland durchsetzen. Andere Länder sind längst weiter. Doch esports.com, das im Hintergrund auch den Kaufleuten Michael Broda und Michael Thomale zugerechnet wird, dürfte zwischen Flensburg und Garmisch-Partenkirchen den Markt aufrollen.

Fragwürdige Subventionen - Widersprüchliche Klimapolitik der Bundesregierung

Berlin - Die Bundesregierung scheitert offenbar an ihrer eigenen Klimapolitik. Ziel war es, bis zum Jahr 2020 die CO2-Emission im Vergleich zum Jahr 1990 um 40 Prozent zu reduzieren. Aufgrund des Drängens von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD), vorerst keine weiteren Kohlekraftwerke abzuschalten, wird dieses Ziel nicht zu erreichen sein.

  • Freigegeben in Politik

Fragestunde im Bundestag - Minister unter Anwesenheitspflicht

Berlin - Bisher ließen sich Minister häufig bei der Regierungsbefragung durch Staatssekretäre vertreten - damit soll nun Schluss sein. Union und SPD einigten sich auf eine Reform: künftig müsse immer mindestens ein Minister anwesend sein und den Abgeordneten Rede und Antwort stehen.

  • Freigegeben in Politik

Baden-Württemberg: "Demo für alle" gegen Bildungsplanänderungen spaltet CDU

Stuttgart - Am Sonntag protestierten rund 1200 Menschen auf der "Demo für alle" in Stuttgart gegen die übertriebene Thematisierung von Sexualität in den neuen Bildungsplänen von Baden-Württemberg. Darunter auch Teilorganisationen der CDU: neben den Evangelischen Arbeitskreisen der CDU-Kreisverbände Heilbronn, Mannheim und Rems-Murr, nahm auch der landesweite CDU-Arbeitskreis "Christdemokraten für das Leben" am Bildungsplanprotest unter dem Motto "Ehe und Familie vor" teil.

  • Freigegeben in Politik

Vattenfall & Co. wollen's wissen - Atomausstieg könnte teuer werden

Berlin - Der Atomausstieg kam seinerzeit recht überraschend. Vielleicht war er – zumindest so schnell – auch nicht recht durchdacht. Im Jahr 2011 hatte die Bundesregierung von 17 deutschen Atomkraftwerken 8 umgehend stillgelegt. Die restlichen 9 sollen bis Ende des Jahres 2022 vom Netz gehen. Vieles deutet darauf hin, dass man sich stark von der Fukushima-Hysterie lenken lassen hat. Aber nun ist es, wie es ist – und es könnte für den Bund teurer als erwartet werden.

Bundeswehr soll sich im Nordirak stärker engagieren

Berlin - Obwohl die Bundeswehr in den letzten Wochen fast ausschließlich aufgrund von Materialmängeln und der Verletzung von Truppenregularien Schlagzeilen machte, hat die in massiver Kritik stehende Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) offenbar vor, das Engagement im Norden Iraks auszuweiten. Die Ausweitung des deutschen Engagements geht offenbar auf Druck seitens der US-Regierung zurück. So wird beispielsweise der Aufbau eines Ausbildungszentrums in der kurdischen Stadt Erbil ins Auge gefasst.

  • Freigegeben in Politik
Diesen RSS-Feed abonnieren
Mostly Cloudy

2°C

Frankfurt

Mostly Cloudy

Humidity: 83%

Wind: 11.27 km/h

  • Mostly Cloudy
    03 Jan 2019 3°C -1°C
  • Cloudy
    04 Jan 2019 4°C 1°C